Ziel des Vorhabens ist die Erhaltung des Pfarrhauses Kesselsdorf für die Kirchgemeinde und die folgenden Generationen. Das Pfarrhaus ist ortsprägend und für die Arbeit der Kirchgemeinde wichtig. Das Pfarrhaus Kesselsdorf liegt mitten im Dorfzentrum und wird vielfältig für das Gemeindeleben innerhalb der Kirchgemeinde und auch durch verschiedene Einrichtungen, die mit der Kirche verbunden sind, genutzt. Dabei wird aufgrund der steigenden Bevölkerungszahlen innerhalb des Ortes und der Alterung der Gemeinde der Bestand des Pfarrhauses als Standortfaktor für das Leben innerhalb der Region immer wichtiger.

Das Pfarrhaus ist  Bestandteil des Pfarrhofes Kesselsdorf mit Pfarrhaus, Diakonatsgebäude und Gemeindesaal und damit für den Erhalt der Gesamtfunktionalität des Gemeindelebens unverzichtbar.
Zur Kirchgemeinde Kesselsdorf gehören 7 Ortschaften (Kesselsdorf, Oberhermsdorf, Kleinopitz, Braunsdorf, Freital - Wurgwitz, Kaufbach, Zöllmen). Die Gemeindearbeit findet fast ausschließlich in Kesselsdorf statt, da alle zu Kesselsdorf gehörenden Kirchgemeinden keine eigenen kirchlichen Räume haben bzw. nutzen können.
Im Obergeschoss des Pfarrhauses befindet sich die Dienstwohnung des Pfarrers. Das Erdgeschoss beherbergt öffentliche Räume, die Verwaltung des Pfarramtes, die Friedhofsverwaltung und Räume für kleinere Gruppen.

Die George - Bähr - Kirche in Kesselsdorf zieht regelmäßig Besucher an und das Pfarrhaus unterstützt mit seinen Räumlichkeiten die Nutzung der Kirche. Sei es zu Konzerten in der Kirche oder Trauungen, die ohne das Pfarrhaus schwer vorstellbar sind. (Nutzung WC) Beide Friedhöfe in Kesselsdorf werden im Pfarrhaus verwaltet, die Toiletten im Pfarrhaus werden auch durch Friedhofsbesucher benutzt.

Das Pfarrhaus Kesselsdorf ist ein öffentliches Gebäude und wird vorrangig von den Gliedern der Kirchgemeinde  für Gemeindeveranstaltungen (Krabbelgruppe, Gemeindekreise usw.)  genutzt. Es besteht eine Zusammenarbeit mit Einrichtungen innerhalb des Ortes und auch außerhalb. Zu nennen sind hier der Ev. Kindergarten der in Trägerschaft  des Kirchspiels ist und die Ev. Grundschule in Grumbach. Weiterhin befindet sich in dem Gebäude das Gemeindebüro, die Friedhofsverwaltung als Anlaufstelle und Ansprechpartner für die Gemeindeglieder und für öffentliche Interessen und die Dienstwohnung des Pfarrers.

Das Erdgeschoss wird ausschließlich für die öffentliche Arbeit innerhalb der Kirchgemeinde genutzt. Dazu gehören unter anderem die Arbeit mit Kindern (Christenlehre, Konfirmandenunterricht) und die Arbeit mit Erwachsenen (Bibelstunden, Posaunenchor, Kirchenkreise) usw.  Weiterhin finden politische Treffen mit dem Bürgermeister im Pfarrhaus statt. In den Räume im Erdgeschoss treffen sich kleinere Gruppen zur Vorbereitung von Festen (Erntedankgottesdienst, Gemeindefeste, Ausfahrten der Kirchgemeinde usw.) Alle Gespräche im seelsorgerischen Bereich (Trauungen, Beerdigungen, Gespräche) finden im Pfarrhaus statt.

Durch den Erhalt des Pfarrhaus werden die Arbeitsplätze der Verwaltungsangestellten, Friedhofsverwaltung und aller am Gemeindeleben beteiligter Personen gesichert.

Es wird die Förderung der kompletten Erneuerung der Dachdeckung / Dachentwässerung erfolgen, d.h. Gerüstarbeiten zur Erstellung der erforderlichen Gerüste, Mauerarbeiten zur Erneuerung schadhafter Schornsteinköpfe, Zimmererarbeiten zur Beseitigung von Schäden am Dachstuhl, Abbrucharbeiten zum Entfernen Dachdeckung / Entwässerung / Aufbauten, Dachdeckerarbeiten zur Erneuerung Dachdeckung, Dachklempnerarbeiten zur Erneuerung Dachentwässerung, Putzarbeiten zur Reparatur Putz Stirnseiten Gauben, Trockenbauarbeiten für Dachschrägen ausgebauter Bereich,  Haustechnik für Rückbauarbeiten im Dachbereich.